Verdauungsfördernde Heilkräuter & Heilpflanzen für die Verdauung!

Die wertvollsten Heilpflanze sowie Heilkräuter für die Verdauung!

Verdauungsfördernde Heilkräuter & Heilpflanzen, Heilwirkung - die medizinische Wirkung sowie deren Anwendung, Herkunft, die verwendbaren Pflanzenteile, Erntezeit, Rezepte, Inhaltsstoffe und die richtige Zubereitung!

Die besten Verdaaungsfördernde Heilkräuter, Tee, gute Heilkräuter für die Verdaaung Empfehlung, Wirkung und Heilwirkung

Verdauungsfördernde Heilkräuter & Heilpflanzen für die Verdauung!

Verdauungsfördernde Heilpflanzen & Heilkräuter - unbezahlbare Schätze aus der Natur! Heilkräuter, die bei der Verdauung helfen, als Alternative zur allgemeinen Medizin!

Stößt die Verdauung an ihre Grenzen, helfen Heilkräuter und Pflanzen

Ist die Verdauung einmal zu faul, gestaltet sich auch das Abnehmen zu einem graul. Langes sitzen im Büro können für Darmprobleme sorgen. Helfen kann hier Sport, eine ausgewogene Ernährung und viel trinken. Was jedoch viele Menschen nicht wissen und deshalb gleich zu Medikamenten greifen, ist die Tatsache, dass selbst kleine Mengen an Kräutern aus der Küche schon den Stoffwechsel anregen können. Viele dieser Kräuter befinden sich in Teesorten wie Anis – Kümmel – oder Kamillentee, um nur einige zu nennen.

Noch besser lassen sich viele verdauungsfördernde Heilkräuter und gute Heilpflanzen für die Verdauung im Garten oder auf dem Balkon anpflanzen. Sie alle wachsen wie Unkraut im Topf und erneuern sich ständig. Wer natürlich aus Zeitmangel oder einer gewissen Lustlosigkeit in der Küche nicht kocht, um die besten Heilkräuter für die Verdauung zu nutzen, kann auf Nahrungsergänzungsmittel zurückgreifen, in denen verschiedene Heilkräuter enthalten sind. Besser sind natürlich gute verdauungsfördernde Heilpflanzen. Ein Bic Mac macht auch satt, ist jedoch mit einer ausgewogenen Küche und verdauungsfördernde Heilkräuter nicht vergleichbar.

 

Was bewirken gute verdauungsfördernde Heilpflanzen und gute verdauungsfördernde Heilkräuter?

Kräuter wie Löwenzahn – Kreuzkümmel – Salbei – Wermut – Ingwer – Kurkuma und viele andere, werden schon seit vielen Jahren und im Orient oder Afrika schon seit ewigen Zeiten in der Heilkunde dieser Völker angewendet. In Europa ist die Verdauung Heilpflanzen ein Begriff in der Naturheilkunde zur Anregung etwaiger Verdauungsstörungen. Sehr viele Menschen müssen krankheitsbedingt schon zum Teil viele Medikamente täglich einnehmen, daher sind verdauungsfördernde Heilkräuter und Heilpflanzen eine schonende und natürliche Alternative zu Tabletten und sonstigen Medikamenten. Es ist nicht nur ein Mythos, sondern wissenschaftlich anerkannt und bewiesen, dass die besten Heilkräuter für die Verdauung tatsächlich mit ihren enthaltenen Enzymen auf verschiedene Verdauungsprozesse positiv einwirken können.

 

Inhaltsstoffe in ihrer Wirkung auf den Verdauungstrakt

In vielen verdauungsfördernden Heilkräuter befinden sich Inhaltsstoffe, welche Beschwerden lindern und somit die Verdauung Heilpflanzen anregen. So können z. B. Heilkräuter die Bitterstoffe enthalten, die Fettverbrennung anregen und unliebsame Nebenerscheinungen wie Blähungen oder Völlegefühl verhindern, oder zumindest für eine Minderung dieser Probleme sorgen.

 

Was versteht man unter Verdauungsstörungen?

Die Verdauung beinhaltet alle Schritte von der Nahrungsaufnahme bis zum Ausscheiden von Stoffwechselendprodukten. Alles beginnt im Vorwege schon im Mund, denn dort wird die Nahrung mit Speichel zerkleinert und setzt ihren Weg über die Speiseröhre in den Magen fort. Im Magentrakt befinden sich viele Enzyme und Säuren, welche die Nahrung aufbereiten und spalten. Von dort wandert der aufgespaltene Nahrungsbrei in Richtung Magenpförtner, bis hin zum Dünndarm.
Am Ende gelangen die Nahrungsbestandteile aufgeteilt in Eiweiße – Kohlehydrate – Vitamine in den Blutkreislauf und versorgen dort den Organismus mit Energie. Der Rest gelangt in den Dickdarm, wo er von dort später ausgeschieden wird.

 

Was bewirken nun die besten Heilkräuter für die Verdauung?

Klar ist nun, dass der Organismus ein Zusammenspiel vieler Bauteile im Körper ist. Hauptsächlich handelt es sich hierbei um Sekrete – Enzyme – und Verdauungssäfte, die zur Spaltung der Nahrung beitragen. Bitterstoffe oder pflanzliche Säuren können die Stoffwechselaktivität anregen, oder auch die Verdauungssäfte ankurbeln. Einige Heilkräuter sind sogar imstande, die Durchblutungsaktivität der Magenschleimhäute anzuregen.

 

Verdauung Heilpflanzen und ihre Inhaltsstoffe

Viele verdauungsfördernde Heilkräuter und Heilpflanzen enthalten hauptsächlich „Bitterstoffe“, die u. a. in Tausendgüldenkraut – Wermut und Löwenzahn enthalten sind. Chemisch sind diese Stoffe nicht einzuordnen, da sie sich nur in ihrem bitteren Geschmack auszeichnen. Das wirklich interessante an diesen Bitterstoffen ist die Tatsache, dass sie vor allem gesamtheitlich wirken. Vor allem haben die Bitterstoffe folgende Wirkung auf den menschlichen Organismus:

  • bei einer direkten Einnahme Anregung des Speichelflusses
  • Erhöhung der Darm –und Magenperistaltik
  • durch Anregung der Leber bessere Fettverdauung
  • allgemeine Stoffwechselverbesserung
  • Gallenfluss fördernd


Auch ätherische Öle können neben den Bitterstoffen, laut Verdauung Heilkräuter Empfehlung einen positiven Effekt auf die Verdauung ausüben. Zur Produktion des Magensaftes sind z. B. sehr anregende Kräuter hilfreich, wie:

  • Kümmel
  • Pfefferminz
  • Anis
  • Oregano
  • Kurkuma


In diesen Kräutern sind Ölverbindungen enthalten, welche die Magensaftproduktion anregen oder den Gallenfluss steigern. Folgende ätherische Öle können z. B. Auswirkungen auf die Verdauung haben:

  • krampflösend bei Darm- und Magenbeschwerden
  • Erhöhung der Gallenproduktion – Anregung des Gallenflusses
  • Linderung bei Blähungen (blähungswidrig)
  • reguliert die Magensaftproduktion
  • Verbesserung der Darm- und Magenperistaltik


Und ist die Gesundheit Dir viel wert, helfen Kräuter unbeschwert

Ob Wiese, Wald oder sonstiger Boden, überall wachsen Kräuter und Heilpflanzen wie z. B. Erdrauch – Galgant – Ingwer und viele weitere, die alle Ihre Berechtigung bei der Reduzierung etwaiger Verdauungsstörungen haben und zur Gattung der Sorte: Gute verdauungsfördernde Heilpflanzen zählen. Die hier erwähnten verdauungsfördernden Heilkräuter und Heilpflanzen zählen im täglichen Leben zu den meist verwendeten Heilpflanzen.

Bei Gallenbeschwerden ist z. B. Löwenzahn, Schöllkraut und Wermut gut geeignet und dennoch werden die besten Heilkräuter für die Verdauung unterschiedlicher Therapien genutzt. Zum Beispiel gilt Löwenzahn als ein dezent wirkendes Mittel bei Störungen des Gallenflusses. Bedingt durch die Bitterstoffe wird die Leber animiert und zur Produktion von Flüssigkeiten der Galle angeregt.

Hauptsächlich, Patienten nach einer Gallenblasen-Operation trinken vor den Mahlzeiten Löwenzahntee. Bei krampfartigen und entzündlichen Beschwerden der Gallenblase kommt häufig Schöllkraut zur Anwendung. Bei Leberbeschwerden hilft Wermut nicht nur gegen den Durst, sondern vor allem als universelle Bitterstoff Droge bei Verdauungsstörungen und Leberbeschwerden. Vor allem aber wird hier besonders der Gallenfluss angeregt. Die Verdauung Heilkräuter Liste ist sehr lang, aber für viele Beschwerden auch sehr wirksam.

Typische Wildkräuter wie Beifuss sind vielfach Gewürz und Heilpflanze in einem. Beifuss ist nicht nur zum aromatischen Würzen sehr gut geeignet, es regt auch gleichzeitig die Fettverdauung nach einem schweren Essen an.

Bleibt die Verdauung hinten an, hilft Wermut und bringt die Verdauung, wieder voran
Wermut enthält das Nervengift Thujon. In der therapeutischen Dosierung unter ärztlicher Hilfe ist es desinfizierend, krampflösend, schweiß hemmend und absolut schmerzberuhigend. Allerdings ist Vorsicht geboten, denn bei einer Überdosierung kann Wermut unterschiedliche Beschwerden auslösen.

Unter anderem: Magen-Darm-Krämpfe, Erbrechen, Nierenschäden, Kopfschmerzen und Schwindel. (Gesundheitsportal Onmeda).

  • Die besten Sorten: Wermut – nicht nur der optimale Sommerdrink
  • Heilpflanzen: Mistel – eine Heilpflanze mit langer Tradition
  • Heilpflanzen: Bedeutung des umworbenen Ginkgos
  • Heilpflanzen: Hopfen – die Heilpflanze für einen ruhigen und ausgewogenen Schlaf
  • natürliche Mittel: Baldriantee – gesunder Schlaf und sehr beruhigend
  • manche gute verdauungsfördernde Heilpflanzen wirken verzögert.


Soll die Verdauung mit Wermut angeregt werden, ist es besser auf die ätherischen Öle der Heilpflanze zu verzichten, stattdessen lieber ein Präparat mit kontrolliertem Thujon-Gehalt wähle.

 

Gut Essen gut kauen mit Heilpflanzen verdauen

Mit einigen Heilpflanzen lassen sich Verdauungsproblem durch zu fettes Essen vorbeugend vermeiden. Die Bitterstoffe der Pflanzen regen die Säurebildung und den Appetit im Magen wirkungsvoll an.

 

Oweh oweh, getrunken wird jetzt nur noch Tee

Zum Beispiel helfen die Bitterstoffe im Tee sehr gut gegen Verdauungsstörungen. Damit überhaupt eine gute Wirkung erzielt werden kann, muss der Tee aus Löwenzahn oder Kamille rund dreißig Minuten vor dem Essen eingenommen werden. Leidet der Anwender allerdings unter Magenproblemen durch zu viel Säure, sollte er besser auf Bitteres verzichten.

Bevor der Tee z. B. aus Fenchelsamen zubereitet wird, sollten die Früchte ein wenig mit einem Mörser an gequetscht werden. So gibt der Fencheltee seine ätherischen Öle besser in dem Teewasser ab.
Heilkräuter in jeder Lage, helfen der Verdauung, keine Frage!


Naturals Beeren Vitamine für Kinder

Zu den Angeboten bei Amazon.de >

Multi-Vitamine speziell für Frauen

Zu den Angeboten bei Amazon.de >



 Heilpflanzen Lexikon mit 550 Pflanzen

 Gesund durch die Heilkräfte der Natur

 Die Kräuter in meinem Garten

Die besten Kräuterbücher. Durch Klick auf Bild zu Angebote bei Amazon.de



Zauberliste der besten Heilkräuter für die Verdauung:

Die wertvollsten Heilkräuter für die Verdauung!

Übersicht der wichtigsten verdauungsfördernden Heilpflanzen und Heilkräuter

Anregende verdauungsfördernde Heilkräuter in einer verdauungsfördernde Heilpflanzen Liste.
Sehr viele verschiedene Kräuter stehen der Naturheilkunde zur Verfügung. Alle Kräuter lassen sich sehr gut für Verdauungsbeschwerden verwenden. Welche Probleme mit der Verdauung Heilpflanzen gelöst werden können, zeigt die hier folgende Übersicht:

 

Scharfgarbe

Mit ihren kleinen Blüten ist die Scharfgarbe nicht nur optisch eine Bereicherung, sie kann auch wesentlich zu einer guten Verdauung beitragen. Die Scharfgarbe kann überall gepflückt werden, da sie wild auf Wiesen und am Wegesrand wächst. Gegen eine Aufzucht im Garten hat die Scharfgarbe auch keine Einwände. Mit ihren Bitterstoffen, ätherischen Ölen und Caffeoylchinasäure hilft sie gegen Blähungen, Gallenbeschwerden und Leberstoffwechsel.

 

Beifuss

Meist ist diese eher unscheinbare Pflanze auf Geröllplätzen oder am Wegesrand zu finden. Im Mittelalter war Beifuss die Krönung aller Kräuter. Neben seiner verdauungsfördernden Wirkung hilft Beifuss auch bei Menstruationsbeschwerden, Verstopfungen, Fettverdauungsstörungen und Appetitlosigkeit, dank seiner ätherischen Öle und Bitterstoffe.

 

Majoran

Majoran, ein Gewächs aus der Familie der Lippenblütler muss jedes Jahr neu gepflanzt werden. Es findet hauptsächlich Verwendung bei deftigen Speisen. Majoran stärkt die Verdauungsorgane und sorgt für eine bessere Verdauung, des Weiteren hilft Majoran gegen Erkältungen und Kopfschmerzen.

 

Bärlauch

Eine unscheinbare Pflanze die im Frühling wächst und stark an Knoblauch erinnert. Sehr delikat in der Quarkspeise, gut für die Verdauung und Blutdruck senkend.

 

Kümmel

Dank seiner ätherischen Öle u. a. Myrcen, Phellnadren hilft Kümmel sehr gut gegen Magenkrämpfe und Blähungen.

 

Pfefferminze

Nicht nur im Tee ist Pfefferminze erfolgreich, dank seiner ätherischen Öle, Menthol und Flavonoide hilft Pfefferminze sehr gut gegen Übelkeit, Gallenflussstörungen und Gärungsbeschwerden.

 

Rosmarin

Die ätherischen Öle von Rosmarin mit dem Wirkstoff Campher und seinen Bitterstoffen sind ein guter Helfer bei allgemeinen Verdauungsstörungen, Krämpfe der Gallenblase und Leberschwäche.

 

Augentrost

Der Name spricht schon für die Verwendung von Augentrost. Diese Pflanze dient der Behandlung von Augenbeschwerden, wirkt aber als eher unscheinbare und kleine Pflanze mit ihren weißen Blüten auch bei Verdauungsstörungen.

 

Tausendgüldenkraut

Gerade nach einer gewissen Appetitlosigkeit, Durchfall, Magenkrämpfe, Anorexie und Gallenbeschwerden zählt Tausendgüldenkraut zu der Sorte. Gute Heilpflanzen für die Verdauung, dank ihrer Bitterstoffe (Sweriamarin), ihren ätherischen Ölen (Carvacrol) und Alkaloide (Gentianin).

 

Wermut

Jeder kennt Wermut als Fuselschnaps, aber kaum einer weiß die Wirkung von Wermut zu schätzen mit seinen Bitterstoffen Artemesin. Wermut hilft gezielt gegen Blähungen, Völlegefühl, Verstopfung, Gallenbeschwerden und Verdauungsstörungen. Es ist eine krautige Pflanze aus der Familie der Korbblütler und in trockenen Gebieten Europas, Nordafrika und Asien wächst.



Buchtipps für Sie >

Meistverkauft & gern gelesen, Bestseller, neue & zukünftige Veröffentlichungen!

 

Kinderbücher  Literatur  Jugendbücher  Lustige Bücher  Krimis  Romane  Fantasy  Kochbücher  

Reiseführer  Fachbücher  Thriller  Liebesromane  Sommerbücher  Schul- & Lernbücher  Neuheiten  

Taschenbücher  Angebote  Allgemeine Bestseller  Garten: Pflanzen, Obst, Blumen u.v.m.

* Werbung: Angebote bei Amazon.de


➔ Bücher: Heilkräuter Tradition - Kultur & Geschichte

 Bücher: Heilkräuter Medizin

 Bücher: Die besten Kochbücher

Durch Klick auf Links zu Angebote bei Amazon.de



Farblicher Trennstrich von heilkraeuterpflanzen.com

Angebote für Kräuterpflanzen, sowie Zubehör bei Amazon.de

Disclaimer: Frage Deinen Arzt oder Apotheker
Der Besuch dieser Seite kann nicht den Besuch beim Arzt ersetzen.

Ziehe bei ernsthaften oder unklaren Beschwerden unbedingt Deinen Arzt zu Rate.

 *Links auf dieser gesamten Webseite sind Partner Links & führen zum Amazon.de Shop.